Zurück

Pastor´s Heart von Jonathan Rauer

Pastors Heart

In diesem Monat haben wir Halbzeit für unser Fokusthema 2019 „Brücken bauen. Nachwuchs fördern“. In diesem Jahr wollen wir…

  • Brücken bauen zwischen den verschiedenen Bereichen der Nachwuchsarbeit
  • Brücken bauen zwischen den Angeboten für die Zielgruppen der Nachwuchsarbeit
  • Brücken bauen zwischen der Nachwuchsarbeit und anderen Organisationen

So wollen wir den Schwerpunkt unseres Fokusthemas auf die Vernetzung legen und die Bereiche, Angebote und Kooperationen stärken, die bereits bestehen.

Was heißt das konkret? Was haben wir bereits getan?
Ich möchte euch ein paar Blitzlichter geben, von dem, was bereits geschehen ist und was wir noch vor uns haben:

  • Schon im letzten Jahr haben wir damit begonnen, uns regelmäßig mit den BereichsleiterInnen der Nachwuchsarbeit (Kinder, Jugend, Familien) zu treffen um übergreifend über die Bereiche zu planen und uns auszutauschen. Diese Treffen sind einer der wichtigsten Grundpfeiler für unser Brückenbauen. Wir sind auf einem sehr guten Weg für ein Gesamtkonzept für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen und Erziehenden, worüber ich mich sehr freue.
  • Auch in den Leitungsteams der drei Bereiche planen wir regelmäßig Ideen für unser Fokusthema. Seit April haben wir ein neues Leitungsteam für das KidsReich, so dass wir nun auch hier ein engagiertes Team haben, das die Belange des Kinderbereichs voranbringt.
  • Der Andreastag im Januar stand ganz unter dem Fokusthema „Brücken bauen. Nachwuchs fördern“ und auch in weiteren Gottesdiensten und beim Leiterforum im Mai konnten wir aus der bunten Nachwuchsarbeit unserer Gemeinde berichten.
  • Ein wichtiger Punkt für die Nachwuchsarbeit war, dass wir die Finanzierung der hauptamtlichen Stellen beim Gemeindeaufbauverein, besonders im KidsReich und der JUGEND, sichern. Durch viele neue Dauer-Spender und einige großzügige Einzelspenden wird Rifka Aller auch über August 2019 hinaus (wenn ihre befristete Stelle endet), weiterhin in der Andreasgemeinde arbeiten können und sich dann vorwiegend auf unsere wachsende Jugendarbeit konzentrieren. Ich bin unendlich dankbar dafür!
  • Anfang Februar haben Mitarbeitende des Nachwuchsbereichs und Interessierte in einem Visionsworkshop viele Ideen für Brücken in der Nachwuchsarbeit entwickelt, von denen wir einige Stück für Stück angehen werden.
  • In zwei Familiengottesdiensten haben wir mit mehreren Teams zusammengearbeitet und konnten Team- und Bereichsübergreifend Brücken für unsere Zielgruppen bauen, so am Ostermontag in unserem Tauferinnerungsgottesdienst und im Mai im Familiengottesdienst mit Käpt’n Kompass mit dem Taufteam und Kompass-Team. Wir sind sehr motiviert auch weiterhin mit verschiedenen Formaten für Gottesdienste für Familien zu experimentieren.
  • Seit Mai gibt es zum Abschluss der Kindergottesdienste eine Elternkarte, die über die Inhalte informieren und Tipps für die Vertiefung zu Hause geben sollen. Das ist ein Schritt um die Brücke zwischen Eltern und Kindern, bzw. Erwachsenen- und Kindergottesdienste zu stärken.
  • Im Mai und Juni haben wir zwei Teen-Events für 10-13-jährige im Anschluss an den Kindergottesdienst „KirchenCräX“ für diese Altersgruppe angeboten und freuen uns, dass wir die „Teens“ nun noch stärker in den Blick nehmen und sie auf ihren wichtigen Brückenwanderungen vom Kind zum Jugendlichen noch mehr begleiten zu können (wie wir es schon bei den KirchCräX und der jährlichen Teenfreizeit tun).
  • Auf der Gemeindefreizeit gab es dieses Jahr ein besonderes Kinderprogramm für die Kinder, teils gemeinsam mit ihren Eltern. Auch hier konnten wir eine Lücke schließen, die bisher bestand.
  • Im Juni haben wir in Kooperation mit der Kirchengemeinde Eschborn einen gemeinsamen Kinder-Action-Tag in Eschborn veranstaltet und freuen uns auf eine Vertiefung dieser Zusammenarbeit.

Außerdem arbeiten gerade an…
… einer umfassenden Übersicht der Angebote der Nachwuchsarbeit auf der Homepage der Andreasgemeinde und dem Familienzentrum, denn uns ist klar, dass die Kommunikation ein Schlüssel dazu ist, dass Brücken gefunden und auch überschritten werden können.

… einer grafischen Übersicht über die Angebote der Nachwuchsarbeit als „Landkarte“, auf der jede/r schnell sehen kann, welche Angebote es gibt.

… einer tieferen Zusammenarbeit mit der katholischen Gemeinde, mit der Grundschule und den Kindertagesstätten in Niederhöchstadt und hoffen sehr, dass wir mit ihnen in Zukunft enger kooperieren können.

… einem Gesamt-Konzept für MentorInnen und „Brücken-Losten“ für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Wir träumen davon, dass junge Menschen in der Andreasgemeinde in Zukunft die beste Begleitung bekommen, die sie sich wünschen können.

… vielem Weiterem, das in den nächsten Monaten noch hinzukommen wird.

Ihr könnt das Fokusthema „Brücken bauen. Nachwuchs fördern.“ unterstützen, durch

  • Gebet für die Arbeit, Teilnehmenden und Mitarbeitenden
  • Mitarbeit in einem unserer Angebote und Teams
  • Lotse/ Andreas sein , d.h. Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene oder Erziehende begleiten und/oder zu unseren Angeboten einladen
  • Spenden/ für Spenden beten, damit die Nachwuchsarbeit finanziert werden kann


Ganz konkret:
Für den Kindergottesdienst Kirchenflummis, für die ganz Kleinen zwischen 0 und 4 Jahren, suchen wir dringend Mitarbeitende, die Zeit und Lust haben, ein bis zweimal im Monat eine Aufgabe in dieser Kindergottesdienstgruppe zu übernehmen und das Team zu unterstützen. Die Kirchenflummis starten wieder ab dem 18. August (nach der Sommerpause).

Vielleicht ist dies ja ein Punkt, wo du die Nachwuchsarbeit unterstützen könntest?
Dann melde dich bei Johanna Bender unter bender@andreasgemeinde.de

Gruß und Segen,
Euer Jonathan