Es ist uns ein Anliegen, die Herausforderungen, die mit einer immer älter werdenden Gesellschaft einhergehen, anzunehmen. Deshalb haben wir für die Begleitung, Unterstützung und Entlastung von Seniorinnen und Senioren unterschiedliche Gruppen- und Individualangebote eingerichtet. Sie sollen einerseits zur Steigerung der Lebensqualität älterer Menschen beitragen und der sozialen Isolation entgegenwirken. Zum anderen übernehmen wir als Kirchengemeinde auch Verantwortung für die geistliche Entwicklung und seelische Stärkung der älteren Menschen, die zu uns in die Gemeinde kommen oder die wir in ihrem häuslichen Umfeld aufsuchen.

Informationen und Angebote aus unserem Demenzzentrum finden Sie hier

 

Keine Nachrichten verfügbar.
Keine Nachrichten verfügbar.

Essen in der Gemeinschaft macht bekanntlich mehr Spaß, als sich allein an den Tisch zu setzen. Unter dem Motto „Gemeinsam statt Alleinsein“ bieten die beiden Niederhöchstädter Kirchengemeinden jeden Donnerstag um 12.00 Uhr ein Mittagessen in der Andreasgemeinde an. Zum Selbstkostenpreis von 5,00 Euro für die Mahlzeit erhalten unsere Gäste ein aus frischen Zutaten zubereitetes Hauptgericht, ein Dessert, Mineralwasser und zum Abschluss einen Kaffee. Der Ökumenische Mittagstisch wird vom Förderverein für die Ökumenische Diakoniestation Schwalbach/Niederhöchstadt finanziell unterstützt.


Kontakt: Ruth Coors
Telefon:  06173 7828732

Diese Gruppe von aktiven Senioren der Andreasgemeinde trifft sich an jedem ersten und dritten Montag eines Monats von 09:00 bis 10:30 Uhr zum Frühstück und Austausch über geistliche und weltliche Themen. Miteinander Zeit verbringen, füreinander da sein und Freude bereiten sind die Anliegen der sehr regen Teilnehmer des Regenbogens.

Kontakt:

Zu unserem Donnerstagstreff laden wir alle zwischen 60 und 100 Jahren zu einem entspannten Start in den Donnerstag ein. Neben Kaffee und Kuchen wird ein abwechslungsreiches Unterhaltungs- und Informationsprogramm mit interessanten Gesprächen, beliebten Spielen, gemeinsamen Basteln oder Vorträgen zu aktuellen Themen angeboten.

Wir treffen uns jeden Donnerstag von 9.30–11.30 Uhr (auch in den Ferien) im Raum E2 im Bürgerzentrum Niederhöchstadt


Kontakt: Sandra Mark

Schön, dass Sie bei „Engel auf Rädern“ vorbeischauen!

Wir sind ein Besuchs- und Begleitdienst für ältere Menschen, die aufgrund von Krankheit, Alter oder Behinderung eingeschränkt sind und sich einsam fühlen. Unsere „Engel“ besuchen Sie zu Hause, im Pflegeheim oder auch im Krankenhaus und schenken Ihnen Zeit und offenen Ohren für Gespräche, Zuwendung und – wenn gewünscht – auch Seelsorge.

Unsere Besuche sind für Sie kostenfrei. Entsprechend Ihrer individuellen Bedürfnisse suchen wir aus unserem Pool aus Ehrenamtlichen, den passenden „Engel“ für Sie.

Der Besuchsdienst „Engel auf Rädern“ wird von der Stadt Eschborn finanziert und von der Ev. Andreasgemeinde geleitet.

Kontakt:

Manuela Sauerbier

Mein Name ist Manuela Sauerbier, ich habe mittlerweile über 50 Jahre Lebenserfahrung, bin verheiratet und habe drei wundervolle Töchter. Seit April 2019 bin ich für die Leitung und Organisation des Begleit- und Besuchsdienstes „Engel auf Rädern“ verantwortlich.

Es ist mir jeden Tag eine Freude, mit meinem Team aus ehrenamtlichen und sehr engagierten Alltagsbegleitern einsame und hilfsbedürftige Menschen sowie deren Angehörige im Alltag und durch Gespräche zu begleiten.

In meiner Freizeit bin ich gerne in der Natur unterwegs und engagiere mich ehrenamtlich in der Sterbebegleitung im Hospizverein Lichtblick e.V. Eschborn und als Notfallseelsorgerin in der Notfallseelsorge/PSNV im Main-Taunus-Kreis.

Für mich ist es wichtig und richtig, für Menschen „da zu sein“, zu unterstützen, wo Hilfe gebraucht wird, zuzuhören, wenn ein offenes Ohr gesucht wird, Verständnis zu haben für die Probleme, die das Leben mit sich bringt. In der heutigen Zeit ist dies wichtiger denn je.

Wir sind stetig auf der Suche nach neuen „Engeln“ zur Unterstützung unseres Teams. Unsere „Engel“ sind alle ehrenamtlich unterwegs und spenden ihre „Zeit gegen die Einsamkeit“ von beeinträchtigten Menschen.

Bei den Begleitungen werden Sie interessante Begegnungen und Gespräche erleben. Mit der Zeit werden Sie immer mehr über „Ihre Begleitung“ erfahren und individueller auf die Bedürfnisse eingehen können.  Es bieten sich viele Gelegenheiten, behilflich zu sein, wie

  • Unterhaltung (kleine Spaziergänge, Plaudern, Vorlesen oder Spielen)
  • Begleitung (Einkäufe, Arzt- oder Behördenbesuche)
  • Sonstiges (Vermittlung von Unterstützungsangeboten, Schreiben von Briefen etc.)

Sie werden spüren, dass Sie gebraucht werden und dass sich Ihr Engagement „gut und richtig“ anfühlt.

Unterstützt werden Sie von mir, Ihrer Koordinatorin Manuela Sauerbier. Ich stehe Ihnen mit Rat und Tat zu Seite.

Darüber hinaus trifft sich das „Team der Engel“ dreimal im Jahr zur allgemeinen Information und zum gemeinsamen Austausch und damit sich unsere „Engel“ bei Ihren Begleitungen auch gut vorbereitet und sicher fühlen, bieten wir zudem interessante Schulungen zur Wissenserweiterung an.

Ja, ich möchte ein „Engel“ werden!

Die Nachbarschaftshilfe ist ein Projekt der Andreasgemeinde mit der Zielsetzung, konkrete Hilfen in der Haushaltsführung und in der Angehörigenbetreuung anzubieten. Durch diese Unterstützung soll zum einen älteren Menschen so lange wie möglich eine selbständige Lebensführung ermöglicht werden. Zum anderen führt der Einsatz unserer Mitarbeiter zu einer spürbaren Entlastung der pflegenden Angehörigen.

Die Dienstleistungen der Nachbarschaftshilfe Hand in Hand sind kostenpflichtig und wird mit Euro 15,00 die Stunde abgerechnet. Die Kosten können im Rahmen eines Pflegegrades als niedrigschwellige Betreuungsangebote nach § 45b des SGB XI mit den Pflegekassen verrechnet werden.

Kontakt: Miriam Heinz
Telefon: 06173 7828721

Bianca Syhre

Fachkraft Demenz

Bianca Syhre ist seit 01.10.2022 bei uns in der Demenzarbeit tätig. Weitere Informationen folgen in Kürze.

 

 

Informationen und Angebote aus unserem Demenzzentrum finden Sie hier