Global Dienen

Im Jahr 2008 formulierte die Andreasgemeinde unter dem Stichwort "Global Dienen" in der Gemeindevision „Wir bauen eine lebendige von Großzügigkeit geprägte Partnerschaft mit einer Gemeinde der 2/3 Welt auf, in der wir voneinander lernen und gemeinsam diakonisch, missionarisch und schöpfungserhaltend den Menschen dienen.“

Diese Vision ist mittlerweile Wirklichkeit geworden. Seit 2012 haben wir mit der „Nairobi Chapel“ eine Partnergemeinde aus Kenia, die unsere Gemeindearbeit bereichert, uns zum Überdenken unserer Ansichten herausfordert und neue Impulse in unsere Gemeindearbeit bringt. Zusammen mit weiteren Aktivitäten sind diese im Arbeitsbereich Global Dienen der Andreasgemeinde zusammengefasst.

Das Team

Die Arbeit im Bereich Global Dienen wird von einem engagierten ehrenamtlichen Team um Kai Scheunemann koordiniert. Die Arbeit wird in den folgend dargestellten Arbeitsschwerpunkten sichtbar.

Jubilee-Patenschaftsprogramm

Das Jubilee-Patenschaft-Programm ist eine kooperative Initiative der Andreasgemeinde und der Nairobi Chapel. Es hilft Kindern aus Flüchtlingsfamilien und Slums sowie AIDS-Weisen, die Sekundär-Ausbildung erfolgreich zu beenden.  Das strategisches Ziel ist, 1000 gut ausgebildete, durch Coaching und Mentoring persönlich unterstützte Studenten aus schwierigen Verhältnissen zu Problemlösern ihrer Gemeinschaften zu machen.

Durch Spenden von Mitgliedern der Andreasgemeinde, aber auch anderer Menschen aus Niederhöchstadt und Umgebung, die einem kenianischen Kind helfen wollen, sein Land zu verändern, unterstützen wir dieses Ziel von Nairobi Chapel. Im ersten Jahr der Zusammenarbeit konnte durch Spenden aus Deutschland 50 Jugendliche in Kenia der Besuch einer Sekundarschule ermöglicht werden.

... mehr zum Jubilee-Programm:

Kavesa Kiema ist Jubilee-Stipendiatin und möchte später unbedingt Jura studieren.

Das besondere an diesem Patenschafts-Programm: Jeder Euro aus Deutschland wird durch einen Euro aus Kenia verdoppelt. Pastor Oscar Muriu möchte so die Mittel- und die Oberschicht seines Landes gewinnen, selbst Verantwortung für die Menschen ihres Heimatlandes zu übernehmen. Durch die Andreasgemeinde besteht zudem die Möglichkeit, dass eine Familie in Deutschland gemeinsam mit einer Familie in Kenia partnerschaftlich die Patenschaft für einen Schüler übernimmt.

Das Programm existiert in der Nairobi Chapel schon seit 2008. Der Jubilee Scholarship Fund (JSF) bietet bedürftigen Schülern Stipendien für einen Sekundarstufen-Abschluss. Die Schüler erhalten während der 4-jährigen Ausbildung einen Zuschuss zur Deckung der Kosten für Ausbildung, Verpflegung und Unterbringung in einem Internat, dem in Kenia vorherrschenden Sekundar-Ausbildungssystem.

Wichtig ist dabei, einen Anspruch auf gute bis sehr gute schulische Leistungen zu sichern und über die finanzielle Unterstützung hinaus auch die persönliche und geistliche Reifung der Jugendlichen zu unterstützen und zu begleiten. Darum kümmert sich die Nairobi Chapel mittels Mentoren, Karriereunterstützung sowie geistlicher Angebote innerhalb der Gesamtgemeinde. Die ausgewählten Stipendiaten müssen einerseits gute schulische Perspektiven bieten, und andererseits müssen sie bzw. ihre Familien zu arm sein, um den Besuch der Schule selbst finanzieren zu können. Einige Stipendiaten sind Waisen und HIV/AIDS-infizierte Jugendliche.

Im Jahr 2014 wurden 339 Schüler durch dieses Programm gefördert. Davon haben 79 im vierten Jahr ihren Abschluss und damit ihre Hochschulzugangsberechtigung erhalten. Dabei bringen deutsche und kenianische Spender einen Betrag von 700€ pro Jahr auf, um eine Schülerin oder einen Schüler ein Jahr an diesem Programm teilhaben zu lassen.

Bei Interesse, dieses Programm zu unterstützen und weiteren Schülern eine Sekundarausbildung zu ermöglichen, erhalten Sie weitere Informationen unter jubilee(at)andreasgemeindePUNKTde oder unter den folgenden Links

Partnerschaft mit der Nairobi Chapel

Oktoberfest 2012, Bild: W. & H. Weiß

Seit 2012 finden regelmäßg Besuche der Partnergemeinden in Kenia und Deutschland statt. Mit unseren Freunden aus Kenia feiern wir unter dem Motto "Heiß und Heilig" im Jahr 2012 und 2013 unser Oktoberfest, um die geistlichen Aufbruch-Impulse aus Afrika auch in Deutschland spürbar zu machen...

... mehr zur Partnerschaft mit der Nairobi Chapel:

Bisher zweimal besuchten auch Mitglieder der Andreasgemeinde die Nairobi Chapel in Kenia und waren von dem Besuch sehr beeindruckt. Weiterer Austausch erfolgte insbesondere über die Theaterarbeit: In 2013 besuchte das HopeTheater aus Nairobi die Andreasgemeinde, im Sommer des gleichen Jahres besuchte Timo Becker als Leiter der Theaterarbeit der Gemeinde die Nairobi Chapel. Mehr Informationen gibt es in seinem Reisebericht "Biographietheater in Nairobi".

Auch in Zukunft wird es weitere Besuche von beiden Seiten geben, um die Partnerschaft zu festigen und zu vertiefen.

Einsatz für faire Lebensmittel

Gütesiegel von Fairtrade Deutschland

Ziel des Global-Dienen-Schwerpunkts ist auch eine bewusste Auseinandersetzung mit der Schöpfung und unserer Verantwortung dafür. Dazu bieten sich unser Verhältnis zu Ressourcen und die globalen Aspekte von Warenhandelsketten als Arbeits- und Aktionsschwerpunkte an.

...mehr zu fairen Lebensmitteln in der Gemeindearbeit:

Zusammen mit dem Team des Buch- und Kirchenladens 7. Himmel werden daher Produkte aus fairem Handel in Niederhöchstadt angeboten. Regelmäßig finden Aktionen wie das Fair-Wöhn-Frühstück statt, die Gemeindemitglieder und Besucher von Angeboten der Gemeinde für das Thema sensibilisieren sollen.

Bei eigenen Veranstaltungen und in der alltäglichen Arbeit der Teams und Gruppen versucht die Andreasgemeinde, Produkte wie Kaffee und Schokolade nur aus fairem Handel zu beziehen.

Unterstützung missionarischer Arbeit

Neben den oben genannten Schwerpunkten entsendet und unterstützt die Andreasgemeinde auch mehrere Missionare.

Aktuell sind dies Dr. Gisela Roth, die als Missionarin der Deutschen Missionsgemeinschaft in Kenia als Psychiaterin und Psychotherapeutin Trauma-Therapien, Ausbildungen, Unterstützung von Missionaren und deren Kindern in Krisen anbietet und Sonja Attendorn, die für die Christusträger-Bruderschaft in Pakistan ein Kinderheim leitet.